unsere Sponsoren

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
BEJCu17mö6449Das Austrian U17 Open zählt zum BEJC (Badminton Europe Junior Cicuit) und fand vom 10.- 12.05.2019 in Lauterach/Vorarlberg statt. Es nahmen 170 jugendliche Athleten und Athletinnen aus 14 Nationen teil.
 
Aus Mödling reisten Michael+ Christian Tomic und Armin Sarosi an.
Michael Tomic war als Nr. 3 gesetzt und schied nach einem Freilos und einem Spiel gegen den Dänen Mikkel Langemark mit 15:21/12:21 aus.
Armin Sarosi siegte zuerst gegen den Deutschen Hendrik Stagge mit 21:7/21:13 und unterlag danach dem Russen Egor Borisov (Nr. 8) knapp mit 21:16/13:21/20:22.
Michael Tomic nach dem Einzelbewrb: „Ich hatte zunächst ein Freilos und spielte dann gegen den Dänen Mikkel Langemark, der von der Warteliste im letzten Moment in das Turnier gerutscht ist. Ich fand leider überhaupt nicht ins Spiel und musste mich nach einer enttäuschenden Leistung klar in zwei Sätzen geschlagen geben“.
Im Doppelbewerb spielte Michael Tomic mit seinem Stammpartner Kai Niederhuber aus OÖ. Das Duo war als Nr. 2 gesetzt und schlugen den Erstrundengegner Timo Baldegger/Simon Winet aus der Schweiz mit 21:16/21:10. Im Achtelfinale gewann das MÖ-Duo gegen die Engländer Nadeem Dalvi/Krithicck Sivakumaar nach hartem Kampf mit 16:21/22:20/21:18. Im Viertelfinale gegen das Brüderpaar Iljo+ Yaro Van Delsen war dann leider Schluss. Die Mödlinger verloren 21:23/21:16/24:22.
Michael Tomic schilderte das Viertelfinale: „Nach verpatztem Start änderten wir unsere Taktik und holten uns nach einer sehenswerten Aufholjagd Satz eins. Im zweiten Satz hatten wir alles unter Kontrolle und führten bereits mit fünf Punkten. Doch dann schlichen sich zu viele leichte Fehler ein und so mussten wir in einen Entscheidungssatz gehen. In diesem waren wir ebenfalls überlegen und hatten uns wieder einen Fünf-Punkte-Vorsprung erarbeitet. Doch leider ließ unsere Konzentration wieder stark nach und so mussten wir uns leider knapp geschlagen geben. Dieses Turnier gilt es einfach schnell  abzuhacken und den Fokus auf das Turnier nächste Woche in Kroatien zu legen“.
Ergebnisse im Detail
IT-Service Ing. Peter Petschnek