unsere Sponsoren

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
futurecup19 1hpDas U17 Jugend-Turnier ist für den Nachwuchs ein europäisches Spitzenturnier, das als Team-Bewerb und Individual-Turnier ausgetragen wird. Am Start waren 55 Jugendliche aus 8 europäischen Ländern. Aus Österreich reisten 7 SpielerInnen mit Jugend-Nationaltrainer Daniel Graßmück und seinem Co-Trainer Adi Pramata an.
Von Mödling waren die Jugend-Nationalteam-Spieler Michael+ Christian Tomic und Armin Sarosi mit dabei.
Im Teambewerb erreichten das Ö-Team hinter Spanien und Belgien einen beachtlichen 3. Platz, nachdem die Österreicher im kleinen Finale die Schweiz mit 3:1 besiegte.
Im Individualbewerb spielte Michael Tomic ganz groß auf, gewann den HE-Bewerb souverän und holte mit Kai Niederhuber im Doppel die Silber-Medaille.
futurecup19 3hpIm Teambewerb traf das Ö-Team in der Vorgruppe B auf Slowenien, Luxemburg und die Schweiz. Die Begegnungen werden in einem HE, DE, HD, DD und MIX.
Gegen Slowenien holten Michael Tomic, Armin Sarosi/Christian Tomic und Kai Niederhuber (Neuhoven/OÖ)/Emily Wu (Pressbaum) zum 3:2-Sieg.
Gegen die Schweiz setzte es eine 2:3-Niederlage. Die zwei Punkte wurden durch’s HD mit Michael Tomic/Kai Niederhuber und MIX gesichert.
Das letzte Gruppenspiel gegen Luxemburg gewann das Ö-Team mit 3:2.
Im Spiel um die Plätze 1-4 setzte es für Österreich gegen Spanien eine 3:0-Niederlage, dafür nahm das Ö-Team gegen die Schweiz Revanche und siegte mit 3:1. Damit wurde der 3. Platz und die Bronze-Medaille gesichert. Die Punkte gegen die Schweiz erzielten Christian Tomic / Emily Wu, Armin Sarosi und Kai Niederhuber / Michael Tomic.
Endstand des Team-Bewerbs im Nations Future Cup 2019
1. Spanien
2. Belgien
3. Österreich    
4. Schweiz
5. Tschechien
6. Italien
7. Slowenien
8. Luxemburg





Michael Tomic resümierte: „Die 0:3-Niederlage gegen Spanien schmerzt, das Ergebnis sieht klarer aus als die Spiele tatsächlich waren. Über die Bronze-Medaille freu‘ ich mich sehr.
Christian Tomic sah das Abschneiden so: „Im Spiel gegen die Schweiz wurde ich nicht aufgestellt, doch in den Begegnungen gegen Luxemburg und Slowenien habe ich meine beste Leistung abgerufen und konnte alle meine Einsätze nutzen und die Spiele gewinnen. Im Spiel um Platz 3 durfte ich im MIX mit Emily Wu (Pressbaum) ran und holten die wichtige 1:0-Führung für’s Team heraus.
Im Individualbewerb war Michael Tomic im HE als Nr.2 gesetzt und wurde dieser Rolle mehr als gerecht. Gleich in der 1. Runde traf der Mödlinger auf den Spanier Rubén García, gegen den Tomic im Team-Bewerb nach einem vergebenen Matchball verloren hatte. Der Mödlinger nahm Revanche, spielte konzentriert, taktisch klug und siegte nach hartem Kampf mit 13:21/21:10/21:12.
Das Viertel- und Halbfinale gewann Michael Tomic gegen einen Tschechen und einen Luxemburger souverän ohne größere Probleme und stand im Finale. Überraschenderweise gegen seinen Doppelpartner Kai Niederhaber (Nr.7), der zuvor die Nr.1, den Belgier Yaro Van Delsen unerwartet in 3 Sätzen geschlagen hatte.
Den Sieg vor Augen ließ Tomic im Finale keine Unklarheiten aufkommen, spielte konsequent und siegte mit 21:13/21:13.
Im Doppelbewerb spielten die HE-Finalisten zusammen, kamen mühelos ins Semifinale, dort wartete das belgische Paar Iljo Van Delsen/Yaro Van Delsen, die das Ö-Paar nach anstrengenden drei Sätzen mit 21:12/17:21/21:17 besiegte. Im Finale gegen die Spanier Adrián Álvarez/Pablo Murciano war die Müdigkeit schon sehr groß und die Konzentration ließ nach. Doch im 2. Satz stemmten sich Tomic/Niederhuber gegen die drohende Niederlage, kamen in die Verlängerung und verloren knapp mit 14:21/21:23.
Michael Tomic’s Resümee: „Ein sehr gutes Turnier, weil ich den ganzen Individualbewerb lang auf einem konstant hohem Niveau gespielt habe. Das gibt mir Selbstvertrauen für die kommenden Turniere. Schön, dass es im Teambewerb auch mit einer Medaille geklappt hat."
Christian Tomic, wie auch Armin Sarosi schied im HE-Bewerb des Achtelfinales nach ansprechenden Leistungen aus.
Im Doppel spielten Sarosi/C. Tomic nach einem Freilos gegen die späteren Sieger Adrián Álvarez/Pablo Murciano und mussten sich mit 17:21/14:21 geschlagen geben.
Christian Tomic nach dem Turnier: „Im Einzel ging ich hoch motiviert in das erste Match, da ich im Turnier unbedingt weit kommen wollte. Ich gewann das Spiel mit einer Lockerheit, die ich selten erlebt hatte. In der zweiten Runde musste ich gegen den an Nummer 3 gesetzten Spanier Jacobo Fernandez spielen. Es war ein sehr gutes Spiel von uns beiden, doch er hat mir teilweise meine Fehler aufgezeigt und spielte klar besser“.
„Im Doppel hatten Armin und ich eine schwere Auslosung. Wir spielten direkt in der ersten Runde gegen die einzigen Spanier und Lokalmatadoren, was sich als wirklich schwer erwies. Wir versuchten von Beginn an, ihnen unser Spiel aufzuzwingen, was am Anfang auch recht gut funktionierte, doch dann gaben sie Gas und zeigten uns, wie man richtiges Doppel spielt. Für Armin und mich war es ein durchaus cooles Spiel, da wir uns gut gegen die späteren Turniersieger geschlagen haben“, waren Christian und Armin zufrieden.
Daniel Graßmück zog als Jugend-Nationaltrainer Bilanz: „Die Ergebnisse beim NFC (Nations Future Cup) zählen sicherlich zu den Highlights, die in den letzten 2 Jahren im Jugendbereich erreicht wurden. Neben dem tollen 3. Platz im Teambewerb, konnte Michi Tomic im Individualbewerb im HE seinen ersten internationalen Turniersieg in der U17 Altersklasse feiern. Zusätzlich erreichte er auch im Herrendoppel den 2. Platz. Christian und Armin konnten im Teambewerb ebenfalls wichtige Punkte beisteuern, sowie im Individualbewerb jeweils eine Runde gewinnen! Es bleibt nun zu hoffen, dass Michi die gute Form auch nächste Woche beim sehr stark besetzten Europaranglistenturnier in Belgien zeigen wird können!“
Ergebnisse im Individualbewerb
Ergebnisse im Teambewerb
futurecup19 6hp futurecup19 5hp
futurecup19 2hp futurecup19 4hp
IT-Service Ing. Peter Petschnek