unsere Sponsoren

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
BM19 02hp
Die Eröffnung der Mödlinger Großveranstaltung nahmen dankenswerterweise Gemeinderätin Frau Mag. Susanne BAUER-RUPPRECHT sowie vom ASKÖ-Bezirk Hr. Rudolf Löffler vor.
Nach Wolfsberg im Vorjahr fanden am 7. und 8. September 2019 die diesjährigen ASKÖ Bundesmeisterschaften in Mödling statt. Es nahmen insgesamt 143 SportlerInnen teil, die in 37 Bewerben antraten.
Es waren SpielerInnen von der U11 bis zur Altersklasse 70 aus ganz Österreich dabei. Am Samstag wurde in zwei Hallen (SPH Mödling und Stingl-VS) gespielt. Die Altersklassen und die U11 spielten in der Stinglschule, die Allgemeine Klasse und die Bewerbe U13, U15, U17 und U19 in der Sporthalle Mödling. Am Sonntag fanden die Halbfinale und die Finalspiele in der Sporthalle statt.
Aus Mödling waren 23 SpielerInnen am Start, die insgesamt 7 Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen holten.
Bianca Schiester und Réka Sárosi gewannen das Damendoppel der Allgemeinen Klasse, Bianca konnte im Dameneinzel den zweiten Platz belegen. Christian Tomic holte zwei Mal Gold, einmal mit Luis Pongratz im Herrendoppel U19 und einmal im Mixed U17 mit Anita Fobian (ASKÖ Traun). Luis Pongratz holte sich im Herreneinzel U19 die Silbermedaille.
Gold ging ebenso an Ernst Liska im Herrendoppel AK55 (mit Peter Krenmayr, ASK Nettingsdorf) sowie im Herreneinzel AK55, sowie an Susanne Swoboda im Dameneinzel AK45 und Susanne Swoboda und Karin Steinbichler im Damendoppel AK35. Ernst Liska belegte mit Irene Korneck (WAT Simmering) den zweiten Platz im Mixed AK40, ebenso wie Reinhard Stöger und Eduard Stöger im Herrendoppel AK40 sowie Adam Maksa und Kathrin Kollmann im Mixed AK35. Die Bronzemedaillen konnte sich zum einen Michael Strigul im Herreneinzel U15 holen, sowie Gina Bäuerle mit Britta Rudolf (BC Smash Graz) im Damendoppel AK35.
Bei den Schülern waren wir seit langem einmal wieder mit mehreren Spielern vertreten. Fast alle Teilnehmer vom ASKÖ Sommerkurs waren bei den ASKÖ Bundesmeisterschaften dabei! Sportlich lief es etwas durchwachsen, für die meisten war es erst die zweite oder dritte Turnierteilnahme insgesamt und österreichweit teilweise überhaupt das erste Antreten.
Für unsere Mädels Ella Sicher und Lisa Pillhofer war das Turnier im U17 Bewerb wieder eine wichtige Erfahrung. Bei beiden ist eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar, auch wenn leider kein Matchgewinn drin war, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das auch in den Spielergebnissen widerspiegeln wird!
Lucas Pongratz trat als 10-jähriger in der Altersklasse U13 an, leider agierte er in seinem ersten Spiel zu unkonzentriert und vielleicht auch etwas zu nervös und schied somit aus, wobei ein Sieg bzw. Satzgewinn möglich gewesen wäre.
Finn Petraschek hatte leider etwas Pech mit der Auslosung, wurde als 8-jähriger im Einzel U11 in eine sehr starke Gruppe gelost. Finn zeigte in beiden Matches eine ansprechende Leistung, auch er wird bald für seinen großen Einsatz mit guten Ergebnissen belohnt werden.
Für Finn und Lucas war im U13 Doppel leider nicht viel zu holen, daran müssen wir arbeiten, meinte Trainerin Bianca Schiester.
Für Alex Strigul und Julian Zöschg kam im Einzel bereits das Aus in Runde 1, beide zeigten eine ansprechende Leistung! Gemeinsam konnten die beiden auch im Doppel gute Leistungen zeigen, leider reichte es noch nicht für einen Satzgewinn.
Michael Strigul sorgte für die einzige Medaille bei den Schülern. Er musste sich erst im Halbfinale geschlagen geben, zeigte vor allem im Viertelfinale gegen einen Nachwuchs Nationalspieler was er drauf hat.
In der Allgemeinen Klasse waren Reka und Bianca mit dabei. Durch ein Freilos und ein w.o. standen die beiden im Finale. Dort taten sich die beiden im ersten Bewerbsspiel der neuen Saison anfangs schwer, setzten sich letzten Endes aber dann doch deutlich 21:8 im dritten Satz gegen Conny und Jenny Ertl durch. Bianca war auch im Einzel im Einsatz. Nach Siegen über Britta Rudolf und Nina Almer, musste sie sich nach schwacher Leistung im Finale Jenny Ertl geschlagen geben.
Bianca nach dem Turnier: "Mit unserer Leistung im Doppel kann man schon zufrieden sein, im Einzel lief es leider noch gar nicht nach Wunsch. Mit den Kids bin ich großteils zufrieden, einige konnten leider nicht ihr ganzes Können zeigen, liegt sicher auch an der Unerfahrenheit. Aber ich denke wir wissen wo wir stehen und woran wir arbeiten müssen." 
Turnierleiterin Malou Schaub zog eine positive Bilanz: „J. Stettner Badminton Mödling kann somit auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken, sowohl was die Leistungen der SpielerInnen angeht, als auch die Durchführung dieser Großveranstaltung“.
Ergebnisse im Detail
BM19 01hp BM19 03hp BM19 04hp
BM19 05hp BM19 08hp BM19 07hp
BM19 10hp BM19 09hp BM19 11hp


IT-Service Ing. Peter Petschnek