unsere Sponsoren

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

BWFpolish17 1Das Turnier der „International Series“ des „Levels 4“ fand vom 21.- 24.09.2017 in Bierun in Polen statt. Es traten 194 Athleten an, davon 65 Athletinnen.

Im HD- Bewerb spielte Dominik Stipsits mit Philip Birker und im MIX- Bewerb mit Antonia Meinke aus Pressbaum. In beiden Bewerben kam Dominik Stipsits bis ins Viertelfinale.

Die MIX-Quali überstanden Stipsits/Meinke gegen Jan LEWANDOWSKI/Magdalena KULSKA/Polen und Michal HUBÁČEK/Denisa ŠIKALOVÁ aus der Tschechei sicher, doch das Austro-Paar musste auf Grund von Unkonzentriertheiten einen Satz abgeben.

Im MIX-Hauptbewerb gewannen Stipsits/Meinke gegen Uladzimir VARANTSOU/Krestina SILICH aus Weißrußland und somit kam es zur Neuauflage des Halbfinales in der Slowakei Ende August 2017 gegen die Norweger Fredrik KRISTENSEN/Solvar FLATEN JORGENSEN, das verloren ging.

Stipsits: „Wieder gewannen wir den 1. Satz klar und verloren den zweiten klar, doch diesmal schafften wir es unser Spiel wieder zu finden und konnten diesmal den dritten Satz deutlich gewinnen und für die Niederlage Revanche nehmen“. Ergebnis: 21:12/14:21/21:14

Im Viertelfinale gegen die Engländer David KING/Jenny MOORE war die Leistung des Austro-Duos durchwachsen und ging mit 14:21/20:22 verloren.

„Insgesamt war es ein gutes Spiel. Leider konnten wir unsere Leistung nicht belohnen und gaben den zweiten Satz nach 20:17 Führung noch ab“, zeigte sich Stipsits enttäuscht.

Im HD-Bewerb mussten Stipsits/Birker nicht in die Quali und hatten in den beiden ersten Partien wenig Mühe und gewannen souverän.

Auch hier traf Stipsits mit seinem Partner auf Engländer. Sie mussten sich der Nr. 3 Matthew CLARE/David KING mit 18:21/13:21 geschlagen geben.

„Wir starteten gut, doch bald fanden unsere Gegner besser ins Spiel und so schafften wir es nicht ganz die anfängliche Führung über die Runden zu bringen und verloren in zwei Sätzen“, erzählte Stipsits und zog Resümee: „Sehr positiv so kurz nach dem Halbfinale in Trencin/Slowakei mit zwei Viertelfinale nachzulegen!“ 

Ergebnisse im Detail

IT-Service Ing. Peter Petschnek